Samstag, 14. Dezember 2013

CD "Cellanima" mit Cellosonatine von Martin Münch

Neuerscheinung CD "Cellanima":
Hochvirtuose Aufnahmen mit neu(est)er Solo-Cellomusik, nur Werk-Ersteinspielungen.
Die CD enthält in Ersteinspielung die
Sonatine für Violoncello solo op. 41 (2006-12) von Martin Münch:
I   Atemlos, heftig (4'25)

II  Adagio meditativo (4'20)
III Erhitzt, intensiv (4'25)

Der Pressetext zur CD:
Manchmal sind wir offen für Neues. Das ist die Chance für Unerhörtes, für nie Dagewesenes, uns zu begegnen. 
Verschließen wir uns gegen das Ungewohnte, verpassen wir wertvolle Momente.
In der Vergangenheit hat klassische Avantgarde in der Musik so oft Anklagendes, den Hörer Provozierendes geboten, dass das Publikum reflexartig auf den Begriff des Neuen mit der Gewissheit reagierte: "Jetzt wird es anstrengend." Diese aus ideologischen Gründen erfolgte Verbannung der Genusskultur aus dem ästhetischen Erleben entwickelte sich zur jahrzehntelang gültigen Goldenen Regel einer Moderne, die möglicherweise ihre Hörer bewusst ellitär von sich wegstößt, statt auf sie zuzugehen. 
Als sehr begreifliche Konsequenz ergab sich wie von selbst eine massenhafte Zuwendung des überarbeiteten Publikums zur Unterhaltungsindustrie, welche deren Sehnsucht nach leichter verdaulichen Klängen willfährig bedient und inzwischen jahrzehntelange Hochkonjunktur und breite Etablierung in der gesellschaftlichen Mitte genießt.
Die vorliegende Aufnahme möchte den Dialog - wie schon im Titel der ersten hier aufgenommenen Komposition - als musikästhetische Maxime rehabilitieren, ohne anbiedernde Kompromisse einzugehen.
Fulminant virtuos gespielt, entfalten die Stücke eine seelisch-geistige Aura, der sich ein unvoreingenommener Hörer kaum zu entziehen vermag. Johann Sebastian Bachs Solosuiten für Violoncello geheimnisvoll verwandt, wirken die überwiegend zeitgenössischen Kompositionen von LucaTessadrelli, Georg v. Albrecht, Christoph Breidler und Ernst-Lothar v. Knorr überraschenderweise über Jahrhunderte hinweg ähnlich konzentriert, stellenweise sogar ausgesprochen meditativ.

Die CD, die in Ersteinspielung auch die Sonatine für Violoncello solo op. 41 (2006-12) von Martin Münch enthält, ist demnächst für 18 € im Musikhandel erhältlich, und bereits jetzt in der Downloadversion bei Amazon verfügbar:

Samstag, 7. Dezember 2013

CD "ARABESQUES" - présentation française

Martin Münch: pièces op. 6/2, 32, 37, 49b
Laurent Wagschal, piano

Cet enregistrement présente des ouvres pour piano de Martin Münch, composi-teur de Heidelberg, et réunit des pièces caractéristiques dont la composition s'étend sur presque 25 ans : la 2ème sonate pour piano op. 6/2 (1978), Contes et Arabesques op. 32 (1996/97), Marches funèbres interdites op. 37 (2001/ 03), Sterl-Impressions op. 49b (2011) et deux sublimes Hommages musicaux.
L'atmosphère des Contes et Arabesques, en même temps suspendue, facétieuse et enjouée, est contre-pointée par la force massive et l'expression péné-trante des Marches funèbres interdites. La 2ème sonate pour piano marque un changement radical tandis que les impressions inspirées de tableaux de Robert Sterl reflètent la sensibilité du musicien mûr.

Total playing time: 67’15  - PMT 1036

Laurent Wagschal fait partie des pianistes français les plus originaux de sa génération et s'est distingué par son engagement pour défendre le répertoire négligé de la musique française. Il a notamment enregistré les œuvres pour piano de Gabriel Pierné, de Florent Schmitt, les Nocturnes de Fauré, le Con-cert de Chausson, la musique de chambre de Saint-Saëns... Il se produit régulièrement à Paris (Théâtre du Châtelet, Théâtre des Champs-Élysées, Auditorium du Musée d'Orsay), à l'étranger (Auditorium National de Musique de Madrid, Palais des Beaux-Arts de Bruxelles, Carnegie Hall à New York, Tokyo Opera City), ainsi que dans de nombreux festivals. Il a déjà joué avec l'Orchestre des Concerts Lamoureux, l'Orchestre Pasdeloup, l'Orchestre de la Cité Universitaire de Paris, le Brussels Philharmonic Orchestra et l'Orchestre Classica de Moscou.

Martin Münch a étudié la musique et la philosophie à Mayence et la composition à Karlsruhe avec Wolfgang Rihm. Il a donné plus de 500 concerts dans 29 pays : Paris, Rome, Madrid, Budapest, Mozarteum de Salzbourg, Varsovie, Gasteig Munich, New York, Buenos Aires, Montevideo, Rio de Janeiro, Osaka... Il a enregistré pour la radio et la télévision. Il a composé une cinquantaine d'œuvres pour piano, de musique de chambre et pour orchestre. Il a obtenu le 1er Prix à l'occasion du Pyromusikale de Berlin. Son CD Katharsis a été chaleureusement accueilli par la presse, notamment par les revues Frankfurter Rundschau, Zeit et NMZ... Depuis 1994, Martin Münch enseigne à l'Université de Bamberg. Il est directeur artistique du Neckar-Musikfestival et a créé avec Jérôme Bloch le festival Pianorama à Florence. En 2009, il a été Président du Jury du Concours International de Piano de Rome.

©+(p) 2012/13 Bauer Studios; Ludwigsburg 
Edition Prometheus, Martin Münch Musikverlag - www.edition-prometheus.de 
Image de couverture: Robert Sterl - Ansicht von Astrachan mit Booten im Hafen (partie) 
avec la permission de Dr. Udo Madaus, Köln

Prix: 12 Euro
Frais de port et poste: 6 Euro
=> acheter

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Kurzbemerkung zum Kompositionsstil von Martin Münch

Martin Münch ist einer der profiliertesten Komponisten der sogenannten
"Anderen Moderne", d.h. einer derzeit stärker ins allgemeine Bewußtsein
dringenden Richtung der Ernsten Musik, die anstelle der avantgarde-typischen
Zwänge zu "Brechung" oder "Verfremdung" erweitert tonal,
klangzentrenharmonisch oder modal operiert, eingebettet ist in eine
persönlich weiterentwickelte Tradition, Wert legt auf klangsinnliche, seriöse
Handwerklichkeit und die Kommunikation mit dem Hörer sucht.
Der Stil seiner Musik bewegt sich in ihren temporären traditionellen Bezügen
zwischen Romantik und Impressionismus, in den am Puls der heutigen Zeit
gelegenen Aspekten hingegen formt sie mit Mitteln der kathartischen
Entladung (bei gleichzeitiger formaler Strenge), der Einbeziehung
rhythmischer Gegenwartsbezüge wie auch der komplementären meditativen
Verinnerlichung einen expressiven Surrealismus aus.

Sonntag, 13. Oktober 2013

Konzertprogramme Martin Münch mit 3 Autoren

Konzertprogramme Martin Münch mit jeweils zwei Komponisten und eigenen Werken:
Programmi pianistici di Martin Münch con due autori più brani propri:

Ravel, Münch, Scriabin
Debussy, Münch, Liszt
Strauß, Münch, Vivaldi
Bach, Münch, Gershwin
Mozart, Münch, Albéniz
Chopin, Münch, Balakirew
Schumann, Münch, Rachmaninov

Dienstag, 21. Mai 2013

Martin Münch FEUERWERK-OUVERTÜRE auf Youtube

MARTIN MÜNCH :: FEUERWERK-OUVERTÜRE OP. 46

Wie einigen Musikfreunden bekannt ist, gewann der Heidelberger Komponist Martin Münch mit seiner Feuerwerk-Ouvertüre den 1. Preis bei der Pyromusikale Berlin 2009. Auf die Musik dieses Preisträgerstücks wetteiferten sechs der weltbesten Feuerwerksteams (darunter das der Olympiade in China) um das überzeugendste Musikfeuerwerk.

In diesem Beitrag möchten wir das Feuerwerk des katalanischen Feuerwerkskünstlers Francisco Martinez Gomis, der übrigens - spürbar - auch einen musikalisch-pianistischen Hintergrund hat, vorstellen. Ab Minute 5:10 beginnt die Feuerwerk-Ouvertüre op. 46 von Martin Münch.

Es spielen die Berliner Symphoniker unter der Leitung von Peter Christian Feigel:
http://www.youtube.com/watch?v=HA_73PCarX0

Sonntag, 5. Mai 2013

Martin Münch: Sonatine für Cello solo - Werkerläuterung


Martin Münch ( *1961)

Sonatine für Cello Solo op. 41

Diese Sonatine ist nach der Sonate für Violoncello und Klavier meine zweite große Auseinandersetzung mit dem Instrument Violoncello. Wie auch schon in dieser Sonate und in einigen anderen meiner Werke bildet der Wunsch nach Synthese von zunächst unvereinbar Erscheinendem eine mächtige Triebfeder der musikalischen Prozesse. So finden sich insbesondere im ersten und im dritten Satz Elemente meiner romantischen, musikalischen Sozialisation, ebenso wie leicht verfremdete Anspielungen auf Elemente des Jazz, Pop und der Avantgarde, virtuose Adaptionen aus dem reichhaltig funkelnden Fundus der Klavierparaphrasen- Tradition, eigenständig weiterentwickelt und aufs Violoncello übertragen. Und zuletzt die Bemühung, meinen sehr harmonisch geprägten persönlichen Stil auch beim Umgang mit einem Melodie- und Soloinstrument aufrecht zu erhalten und durchscheinen zu lassen. Dabei hatte ich mich als Nicht-Cellist der Aufgabe zu stellen, einerseits vom Cello her zu hören und zu denken, und andererseits die genannte Synthese auf überzeugende Weise mit meinen musikalischen Anliegen zu verbinden.
Die Unrast der Ecksätze spiegelt die häufig anzutreffende Lebenssituation des heutigen, modernen, kosmopolitischen Menschen wieder, während der cantable Mittelsatz (im spanischen Sitges, am Meer komponiert) einen Ort des Rückzugs und der melancholischen Sehnsüchte markiert.

Samstag, 23. März 2013

Martin Münch: 1. Klavierkonzert auf Youtube

Im April 2010 fand die weltweit 2. Aufführung des 1. Klavierkonzertes von Martin Münch im rumänischen Sibiu (Hermannstadt) statt. Das 15-jährig geschriebene Jugendwerk des Komponisten wurde in nicht nachvollziehbarer Weise von der Gema als "gehobene orchestrale Unterhaltungsmusik" eingestuft.

Das dreisätzige Werk kann in der Live-Interpretation der Philharmonie Sibiu unter der Leitung von Valentin Doni mit dem Komponisten am Klavier auf Video nacherlebt werden:

I Moderato http://www.youtube.com/watch?v=FziCt7EXwMk
II Valse lente http://www.youtube.com/watch?v=zfw4ng-Y7eo
III Rondo burlesque http://www.youtube.com/watch?v=747bBecTrbA

Hörerkommentare sind willkommen!

Granados Intermezzo mit Münch und Von Albrecht auf Youtube

Ebenfalls vom Konzert mit Dorothea von Albrecht und Martin Münch in Potsdam am 23.02.13 stammt der Live-Mitschnitt von E. Granados' Intermezzo:

Montag, 4. März 2013

M. Münch: 2.Klaviersonate (R. Klaas, Klavier) auf Youtube

Martin Münch (*24.05.1961):
2. Klaviersonate op. 6/2

gespielt von Rainer Klaas

http://www.youtube.com/watch?v=fv-p04tnYug

Konzert anlässlich des 50. Geburtstags des Komponisten im Festsaal des Klinikums am Weissenhof in Weinsberg.
Das Jugendwerk des Heidelberger Komponisten ist 1978 in Lorsch/Hessen entstanden.






Sonntag, 3. März 2013

Monti Csardas - Chiacchiaretta & Münch auf Youtube

Vittorio Monti CSARDAS
live in concert

http://www.youtube.com/watch?v=_ieaMZ1UKTo


Cesare Chiacchiaretta (Pescara), Akkordeon
Martin Münch (Heidelberg), Klavier
04.11.2012 Freie Musikschule Heidelberg, Vortragssaal

Neckar-Musikfestival 2012
Die Konzerte in Heidelberg wurden gefördert vom Kulturamt der Stadt Heidelberg.
Im Rahmen des von der Baden-Württemberg Stiftung geförderten Projektes
"Die andere Moderne".


Münch & von Albrecht - Granados Orientale auf Youtube

Dorothea von Albrecht, Violoncello und Martin Münch spielen Enrique Granados Orientale.
Live in Concert 23.02.2013 Potsdam Kulturhaus Babelsberg im Rahmen des Proramms "Iberischer Klangzauber":

http://www.youtube.com/watch?v=gPn2LJxKUY4

Probeaufnahme M. Münch Skrjabin Morceau op. 45

Ein Einblick in die Werkstatt:
Aufnahme eines Ausschnittes aus der Probe zum Konzert mit Martin Münch
im "ridotto del teatro" Orvieto am 11.03.12

http://www.youtube.com/watch?v=2_JHIk5QGhU

(Der Ton g" ist tendenziell etwas hart intoniert und knallt bei der Probe noch, beim Konzert wurde dieser Effekt spieltechnisch korrigiert)

Habanera exaltada - 2 Improvisationen auf Youtube

Dorothea von Albrecht, Violoncello und Martin Münch, Klavier haben auf ihrem Konzert in Potsdam am 23. Februar 2013 wieder zwei Live-Improvisationen gespielt. Sie können auf Youtube angehört werden:

Tango Habanera exaltada http://youtu.be/J5lZBFb7ZjU
Fandango borracho http://youtu.be/IL6ASeg-xNs

Sie waren Bestandteil des Konzertprogramms "Iberischer Klangzauber".

Mittwoch, 6. Februar 2013

Martin Münch spielt zwei seiner Verbotenen Trauermärsche bei Youtube

Beim Lake Como Festival 2010 war Martin Münch mit zwei seiner Verbotenen Trauermärsche op. 37 zu erleben:
http://www.youtube.com/watch?v=cFU3WFAbZGE
1.) Trauer über den totalitären Zwang zu häßlicher neuer Musik
2.) Trauer über die nicht enden wollenden Verbrechen der Religionen an der Menschlichkeit

Martin Münch spielt Mozart auf Youtube

Martin Münch gab am 11. März 2012 im italienischen Orvieto im ridotto del teatro ein Konzert. Von diesem ist jetzt die Fantasie d-moll von Wolfgang Amadeus Mozart in Münchs eigenwilliger Interpretation auf YouTube verfügbar:

http://www.youtube.com/watch?v=bxJHaWMVoho

Dienstag, 5. Februar 2013

Montag, 4. Februar 2013